Männerzeit auf dem Meer

Es ist zutiefst bereichernd und nährend hin und wieder als Mann allein zu sein, oder eine Zeit in der Gemeinschaft mit anderen Männern zu verbringen.

 

In der Männerzeit auf dem Meer wirst Du beides finden. Es wird Zeiten geben, die Du mit dir allein in der Natur verbringst. Und es gibt Zeiten gemeinsam mit anderen Männern bei Aktivitäten oder beim Sprechen und Zuhören.



das wollen wir machen:

  • In einer kleinen Gruppen miteinander Männerzeit haben (es gibt 4 Kojen)
  • Gemeinsam Segeln oder Segeln lernen
  • bei Ebbe im Kreis sitzen und Männerthemen teilen
  • auf dem abgelegenen einsamen Teil einer Insel über das Watt einen Landgang unternehmen
  • Sprechen, Zuhören, Teilen, Männerunterstützung u. -freundschaft finden
  • das eigene Mann-Mensch-Sein erforschen, suchen und finden
  • Spaß haben, Lachen, Singen, Meditieren, Essen kochen, es sich gut gehen lassen - Männerzeit
  • bei Bedarf gibt es Zeit für Einzelgespräche

zeitlicher Ablauf:

  • die Männerzeit geht über ein Wochenende von Freitag bis Sonntag
  • Wir werden am Freitag von Bensersiel bis zum Ostende von Norderney segeln
  • Begrüßen der Seehunde und Kegelrobben bei den Sandbänken zwischen Baltrum und Norderney
  • Ankern und Trockenfallen im Watt am östlichen Ende von Norderney sofern das Wetter es zulässt
  • wir befinden uns mitten im Nationalpark Wattenmeer
  • im Watt übernachten (natürlich auf dem Boot in der Koje)
  • am Samstag bei Niedrigwasser durch das Watt auf die Insel laufen, um dort die Zeit zu verbringen
  • am Sonntag zurück in den Heimathafen



Weggefährte

In dieser Männerzeit bin ich sowohl Coach und Gruppenleiter als auch Weggefährte, der genau wie Du seinen Weg geht und gern mit anderen Männern im Kreis sitzt.

Frerike, unser Boot hat mich in den letzten 15 Jahren auf einer inneren Ebene mit meinem Vater neu verbunden. Es war sein Weg, sein Mannsein und seine Freiheit auszudrücken und zu leben.

Und nun soll es Männern dienen, eine ganz besondere Auszeit in der Gemeinschaft mit anderen Männern zu erleben.



Kosten

der reguläre Preis pro Wochenende beträgt 240,-€

plus Bordkasse für Essen, Diesel, Gas und eventuelle Hafengebühren. 

 

Die Teilnahme soll aber nicht an den Finanzen scheitern!!

Sprich mich einfach direkt an  und wir finden einen Weg.

Termine

im Moment stehen sechs Wochenenden in 2019 zur Verfügung:

  • 24. bis 26. Mai
  • 14. bis 16. Juni - bereits ausgebucht
  • 05. bis 07. Juli - bereits ausbebucht
  • 02. bis 04. August 
  • 13. bis 15. September
  • 20. bis 22. September

 

Anmeldung

am besten Du meldest Dich gleich verbindlich an und sicherst Dir Deinen Platz!



Und hier noch ein paar Informationen zum Segeln:

Unser Schiff trägt den Namen Frerike und ist eine Ovny28. Sie wurde in Frankreich gebaut. Es handelt sich um ein sehr stabiles Alu-Boot von 9,5 Meter Länge. Als typischer Wattensegler hat es einen Knickspantrumpf und ein Schwert, d.h. wenn das Wasser knapp wird, kann man das Schwert hochziehen und das Boot hat nur noch knapp 60cm Tiefgang. Wenn der Wasserstand noch weniger wird, bleibt das Boot stabil auf dem Wattboden liegen, da die Unterseite des Rumpfs gerade, d.h. platt ist - so wie  früher bei den hölzernen Plattbodenschiffen.

Das Segeln im Wattenmeer ist eine spezielle Angelegenheit. Das Wasser befindet sich ständig im Kommen oder im Gehen, d.h. die Strömung wechselt fortlaufend. Und man weiß immer, bald ist nicht mehr genügend Wasser unter´m Kiel.

Freirke läuft schon bei wenig Wind im Segel gut durch das Wasser. Und selbst wenn mal eine Welle über die Bordkante geht, liegt das Schiff sicher im Wasser.

Wasser, Wind und freie Sicht - da hat der Mann seine Freude! Ein Gefühl von endloser Weite und Freiheit.

Das ging daneben - Leine über Bord bei laufendem Motor in die Schraube.

Wie gut das es Ebbe gibt. Da kann man die Dinge in aller Ruhe reparieren.


Bensersiel, der Heimathafen

Frerike, unser Boot ist in Bensersiel an der ostfriesischen Küste gegenüber der Insel Langeoog zuhause.

 

Von hier startet jeder Segeltörn und hierher kehren wir auch wieder zurück. Unser Liegeplatz liegt im alten Hafen, kurz hinter dem Sieltor. Der Hafen von Bensersiel ist tideunabhängig, d.h. wir können selbst bei Niedrigwasser in See stechen.

 

Unser Auto parken wir auf dem abgeschlossenen Gelände des Segelvereins.