Jahresgruppe Essentielle Mannarbeit

Dass wir Männer mehr oder weniger einseitig auf "Mann" geeicht sind, wie Herbert Grönemeyer es einmal formulierte, ist hinreichend bekannt. Ob Mann oder Frau - etwas in uns allen sehnt sich nach Ganzheit. Dem werden wir uns in einer kleinen Gruppe in einer Folge von Seminaren und Begegnungen widmen.

Was ist essentielle Männerarbeit?

Es wird um folgende Themen gehen:

Das Geschenk in der Wunde erkennen

Jeder Mensch trägt aus der frühen Kindheit Verletzung in sich, ist nicht genügend oder vollständig geliebt worden. Jeder Mann ist auch ein verletzter Mann.
Das Prinzip der Wunde muss auf einer tiefen und essentiellen Ebene verstanden werden, damit wir  die Ablehnung und das Weglaufen vor unserer Wunde überwinden und sie stattdessen dankend und liebend annehmen können. Unsere dauerhafte Realität im ganzen Leben besteht schließlich aus einem Spannungsfeld zwischen der erfahrenen Wunde, die eine vielschichtige Ausprägung beinhaltet, und unserer Sehnsucht ganz zu werden und ganz zu sein.
Hier geht es um die essentielle Qualität von echtem Mitgefühl, vor allem und zuerst mit sich selbst. Dich selbst liebend annehmen, so wie Du bist und gleichzeitig wissen und verstehen, Du bist nicht aus Beton gegossen, sondern ein lebender, sich ständig entwickelnder höchst komplexer und wunderbarer Organismus aus Körper, Geist und Seele. In diesem Organismus gibt es ein Streben, das Almaas den Erleuchtungstrieb nennt, d.h. eine natürliche Bestrebung sich zu entwickeln und zu entfalten.

In die eigene authentische Kraft kommen

Aus der "guten" Kraft heraus tätig ins Leben gehen, ohne dich bis zur Erschöpfung auszupowern. Die Kraft, die aus dem ruhenden Pol in deiner Mitte fließt. Von da aus deine Vision für die nahe und ferne Zukunft entwickeln. Wer bist du und wo willst du hin - privat, beruflich und spirituell. Hier geht es um essentielle Qualitäten wie authentische Stärke und Wille. Zu Beginn werden wir unsere persönliche Konditionierung und Sozialisierung zu diesem Thema untersuchen und erforschen.
Dies ist das Kernthema der essentiellen Männerarbeit. Wenn wir in die Wellt schauen, wird überall sichtbar, dass die Männer den Kontakt zu ihrer "guten Kraft" verloren haben. Das hat einen kollektiven Hintergrund aus einer jahrtausende alten Geschichte. Dafür Verantwortung zu übernehmen, bedeutet keinesfalls in Anklage, Verurteilung, Männer-Bashing oder Opferhaltung zu gehen, sondern sich aufrecht und in Würde mit dem Guten und Schlechten zu bekennen. Aus dieser inneren Haltung heraus wollen wir unsere ureigene gute Kraft auf der individuellen persönlichen Ebene beleben, um damit ins Leben und in die Welt gehen zu können. 

Freiheit bedeutet frei zu sein                                                    für ein selbstbestimmtes Leben

Es ist ein langer Weg für jeden Mann sich aus emotionalen Abhängigkeiten (von Frau/Mutter) und ganz allgemein aus unguten Abhängigkeiten herauszulösen. So kann Raum entstehen, in dem deine "wilde Natur" und deine ganz eigene Persönlichkeit mit all deinen Qualitäten zum Ausdruck kommen darf.
Wir bewegen uns zeit Lebens in einem Spannungsfeld zwischen gesunden Frei-Sein und einer naturgegebenen, gesunden und natürlichen Abhängigkeit.
Die essentielle Qualität Freiheit muss in der Tiefe verstanden werden. Sie bedeutet nie ein frei von etwas. Die "ich kann tun und machen was ich will-Freiheit" ist eine Scheinfreiheit und in Wirklichkeit eine Abhängigkeit.

Der Mann in der Liebesbeziehung

Der Mann in der Liebesbeziehung (hier ausgehend von der Beziehung zur Frau)*
Dieses immer aktuelle Thema für wohl so ziemlich jeden Mann wird eine bedeutenden Teil in der Jahresgruppe einnehmen, weil sich darin sehr viele Aspekte aufschlüsseln. Ob Du aktuell in einer festen Beziehung, mit wechselnden Beziehungen oder allein lebst spielt dabei keine Rolle.
Wie bist Du ein liebender Mann? Wie gehst Du in Beziehung und wie vermeidest Du sie? Erkenne Deine Beziehung-Historie - wo Du hergekommen bist und wo Du heute stehst? Wie erfährst Du die Polarität Weiblich-Männlich und wie nimmst Du Deinen männlichen Pol ein und wie kannst Du ihn loslassen?
Essentiell gesehen, gehen wir den Weg von der verschmolzenen Liebesbeziehung in eine freie und freiwillig gebundene Beziehung.

Sexualität - lustvoll ein Mann sein

 Ein Thema, das Attraktion, Neugier und Begeisterung auslöst und gleichzeitig für so manchen Mann mit Angst und Unsicherheit besetzt ist. Der Kreis der Männer bildet einen geschützten Raum, in dem wir uns an dieses Thema heranwagen wollen. Es geht um Kontakt und Beziehung zum eigenen Körper - ein ganzes Ja zu Deiner erotischen Lust finden. Essentielle Qualitäten sind hier Freude, Leichtigkeit, Neugier, die unschuldige Verspieltheit des kleinen Kindes und natürlich die pure Lust  am Leben. Im Gegenüber zur Frau bewegt sich der Mann dann vom Schauen auf ein Objekt seiner Lust und Begierde zur Begegnung mit seiner geliebten Göttin.

Die Teilnahme an der Jahresgruppe                              bietet Dir drei Ebenen an:

1. In erster Linie dient sie der eigenen Entfaltung und Entwicklung zum ganzen erwachsenen Mann.
2. Weiterbildungscharakter: Du erlernst und übst Werkzeuge, die Du in Zukunft für Dein eigenes Mentor-Sein einsetzen kannst.
3. Du bist stets eingeladen, an der Gestaltung dieser Jahresgruppe mitzuwirken, Feedback zu geben, das Konzept dieser Männerarbeit weiterzuentwickeln und für die Zukunft für andere Männer etwas Gutes mitzugestalten

Tools  -  Werkzeuge

In der Jahresgruppe werden folgende Tools genutzt:
•    Council - fühlendes Sprechen im Kreis der Männer
•    Inquiry - erforschendes Selbstuntersuchen anhand ausgesuchter Fragen
•    Mentoring - Unterstützung der Selbstuntersuchung eines anderen durch zurückhaltendes, gezieltes Nachfragen 
•    Schwellengang - Horchen auf das wissende Feld in der Natur
•    Spiegeln der Geschichten nach einem Schwellengang
•    Meditation - Tiefenentspannung, den ureigenen inneren Raum kennenlernen und beziehen, Kontakt zu dem heiligen Raum in Dir aufbauen
•    Horchen auf das wissende Feld in der Gruppe
•    Körperarbeit - Bewegen im Raum, Tanzen, Kontakt zum eigenen Körper und Ausdruck über den Körper
•    Ausdruck von Deinem Erleben über Schreiben, Malen, Naturkunst kreieren, Gedichte, Tagebuch schreiben, aus dem dann ein Jahresbuch wird
•    Kontakt von Mann zu Mann pflegen (regelmäßige private Treffen zwischen den Veranstaltungen, online, Telefon oder ganz real)

Struktur der Jahresgruppe

In diesem Projekt soll der persönliche Prozess und die Entfaltung eigener konkreter Themen für jeden Teilnehmer Raum bekommen. Deswegen wird es eine kleine Gruppe von sechs oder acht Männern sein. Die gerade Zahl ist wichtig, weil Du oft für Übungen und Selbsterforschung in einer Zweierkonstellation mit einem anderen Mann sein wirst.
Nach einer kurzen Phase des Kennenlernens werden wir verbindlich eine Teilnahme und die Zusammenarbeit für den kompletten Durchlauf vereinbaren - Commitment.

Das Projekt besteht aus folgenden Teilen:
•    Jeden zweiten Monat findet ein Wochenendseminar von Freitag 18:00 bis Sonntag 14:00 statt
•    Jede zweite Woche gibt es einen Männerabend von 19:00 bis 21:30 . Davon findet jeder dritte Abend in Garstedt im Tipizelt oder draußen statt. Die anderen laufen als Online Konferenz, um den Aufwand für die Teilnehmer zu erleichtern, d.h. zwei Meetings online und ein Meeting life usw   -  Die Verteilung kann auf Wunsch der Teilnehmer auch mehr zu Gunsten der realen Treffen verschoben werden.
•    Für jeden Teilnehmer gibt es einmal je Monat eine Mentoring-Stunde mit Erhard life oder online (zusätzliche Stunden optional möglich)
•    Jeder Teilnehmer trifft sich jede Woche einmal mit einem anderen Teilnehmer zu einer Selbsterforschung mit Rückmeldung per Telefon oder life. Nach einigen Wochen und nach Absprache wechselt die Konstellation, sodass im Laufe des Jahres jeder mit jedem zusammen kommt.
•    Du nimmst Dir nach Möglichkeit täglich eine Praxiszeit von mindestens zweimal 20 Minuten, die individuell für Meditation, Kontemplation, Tagebuch-Schreiben oder dem eigenen kreativen Impuls für dieses Projekt genutzt wird.

Du wirst also mit Sicherheit ein intensives Jahr mit Dir selbst und anderen Männern erleben. Jeder Tag dieses Jahres gehört dazu.
Es muss natürlich noch einen krönenden Abschluss geben. Wir wollen uns nach Ablauf dieses Jahres miteinander auf eine gemeinsame Visionssuche nach dem klassischen Setting der School of lost Borders begeben.
Dafür möchte ich einen externen Visionssucheleiter gewinnen - ein Freund, bei dem ich selber viel gemacht habe. Die Teilnahme an diesem Abschluss ist freiwillig und als optional anzusehen, obwohl es natürlich schön wäre, wenn möglichst alle dabei sind.

Der Wert der Teilnahme ausgedrückt in Euro:

Der Wert der Jahresgruppe selbst setzt sich aus den drei Teilen zusammen:
1.    Wochenendseminare:  6 x 210,-    =   1260,-
2.    Abendgruppe              26 x 25,-     =    650,-
3.    Mentoringstunde         12 x 80,-     =   960,-

Insgesamt                                                        2870,- €

Dazu kommen Kosten für Unterkunft und Verpflegung an den Wochenenden, je nach dem Ort, an dem es stattfinden wird. (im Winter an unserem bis dahin hoffentlich neuen Ort mit unserem Kuppelzelt).
Die Kosten für die Visionssuche sind noch nicht enthalten. Diese muss ich noch ermitteln.

Vergünstigung bei ersten Durchlauf

Das Projekt ist vor allem beim ersten Durchlauf auch für mich ein Lern- , Entfaltungs- und Entwicklungsprozess. Außerdem möchte ich dieses Projekt so kurzfristig wie möglich starten. Darum habe ich mich zu einer Sonderkonditionen entschlossen:
Komplett Festpreis von 1500,-€
für jede Anmeldung in diesem Jahr und falls das Projekt in diesem Jahr zustande kommt. Zugüglich die Kosten für Unterkunft, Verpflegeung.